• Freiwillige Feuerwehr Stadt Mayen
  • Freiwillige Feuerwehr Stadt Mayen
  • Freiwillige Feuerwehr Stadt Mayen
  • Freiwillige Feuerwehr Stadt Mayen

Landesfeuerwehr RLP

Neuigkeiten vom LFV-RLP
  1. Am 19. Juni lud der Landesfeuerwehrverband Rheinland-Pfalz (LFV) zahlreiche Gäste in das Schuhmuseum nach Hauenstein ein. Grund dafür war es, einmal Dank zu sagen.
  2. Im Österreichischen Frankenburg traten am 05. und 06. Juli 1880 Gruppen an zum Oberösterreichischen 57. Landes-Feuerwehrleistungsbewerb und zum 44. Landes-Feuerwehrjugendleistungsbewerb.
  3. Wer jetzt genau der 50.000te Besucher des Feuerwehrmuseums war, konnte nicht genau geklärt werden. Aber das war auch egal. Maria Dietz, die an Christi Himmelfahrt die Museumskasse besetzte, begrüßte die gesamte Gruppe der Jugendfeuerwehr Guntersblum aus Rheinhessen als 50.000ten Besucher.
  4. Wir hatten Besuch aus Wedemark in Niedersachsen. Ihr Ziel: Frankreich. Ihre Mission: Werben für die Interschutz 2020.
  5. Viele Gäste, darunter zahlreiche junge Familien, besuchten am Internationalen Museumstag 2019 das Rheinland-Pfälzische Feuerwehrmuseum Hermeskeil. Alexander Schmitt, stellvertretender Vorsitzender des Fördervereins, welcher das Museum ehrenamtlich betreibt, war mit dem Zuspruch sehr zufrieden.

DWD Wetterwarnung

Wetterwarnung für Kreis Mayen-Koblenz :
Es ist zur Zeit keine Warnung aktiv.
0 Warnung(en) aktiv
Quelle: Deutsche Wetterdienst
Letzte Aktualisierung 16.07.2019 - 18:27 Uhr

DWD-Agrar (GFLI + WBI)


gültiger Bereich : Andernach
Info über den Graslandfeuer-Index :
Der Grasland-Feuerindex beschreibt die Feuergefährdung offenen, nicht abgeschatteten Geländes mit abgestorbener Wildgrasauflage ohne grünen Unterwuchs. Hilfsweise kann der Grasland-Feuerindex auch angewandt werden auf gelbreife Getreidefelder bzw. Stoppelfelder. Die Berechnungen werden nur während der Feuersaison aktualisiert.
gültiger Bereich : Andernach  
Info über den Waldbrandgefahren-Index :
Die Berechnung erfolgt auf der Grundlage stündlicher Zeitreihen; verwendet werden Lufttemperatur, relative Luftfeuchte, Windgeschwindigkeit, Niederschlagsrate bzw. Schneemenge, sowie die kurz- und langwellige Strahlung der Atmosphäre. Die Modellausgabe des WBI erfolgt in den Stufen 1 – 5 (sehr geringe bis sehr hohe Gefahr), wobei auf den Maximalwert des Zeitraums 12 – 18 UTC zurückgegriffen wird.
www.dwd.de